• Startseite1
  • Startseite2
  • Startseite3
  • Startseite4
  • Startseite5
  • Startseite6

Jule hat sich sehr gut eingelebt. Als ich gerade feststellte, das sie erst 10 Tage bei uns ist, könnte ich es zuerst nicht glauben. Sie hat sich so gut in unseren Alltag eingefügt, dass es uns so vorkommt, als wäre sie  schon immer da gewesen. Wir möchten Sie nicht mehr missen und bedanken uns für diesen tollen Hund. 

Die letzten Tage aus Jules Sicht:

Hier gibt es fiel zu entdecken. Sonst ist es gut, das jeder Tag ziemlich gleich abläuft. So weiß ich, dass ich mich zum Geschirr anziehen hinsetzen soll, einsteigen bedeutet ab in die "Tragetasche" und rauf geht's zum Schlafen usw.

Wenn wir Spazieren gehen laufe ich fröhlich voran und schau mir die Welt an oder wo Frauchen ist. Der laufe ich im Haus auch immer hinterher.

Der Weihnachtsmarkt in Pewsum war aufregend, als ich viel Angst hatte dürfte ich in die Tasche. Da konnte ich alles gut kennenlernen.

Mit der Katze Funny verstehe ich mich auch gut.

 

 

 

Liebes Tierheim-Team,

seit Ende September lebe ich jetzt bei meiner Familie in Loppersum. Von Anfang an, habe ich mich wohlgefühlt. Ich habe hier sehr viel zu entdecken und seit Ende Oktober darf ich auch nach draußen. Das finde ich aufregend. Ich klettere gerne und sehe mir alles in der näheren Umgebung an. Nach ca. einer Stunde möchte ich aber wieder nach meiner Familie gucken und schlüpfe durch die Klappe ins Haus. Da werde ich immer mit einem „Leckerlie“ begrüßt. Das finde ich super.
Mein Frauchen und Herrchen habe ich schon total um den Finger gewickelt. Allerdings muss ich auch einige Regeln beachten. In die Küche, ins Bad und ins Schlafzimmer darf ich nicht. Manchmal vergesse ich es aber noch.😔  Aber das wird schon….
Abends wird es immer richtig gemütlich bei uns. Dann suche ich mir aus, bei wem ich den Abend geniessen möchte. Das könnt ihr Euch auf den angefügten Fotos genau ansehen.😀
Das Futterangebot ist auch prima. Nassfutter ist nicht so mein Ding aber das Trockenfutter ist sehr lecker. Ich habe sogar einen Trinkbrunnen bekommen und am Fenster auf der Terrasse steht mein Kratzbaum mit Aussichtspodest. Von hier kann ich alles beobachten und mich von meinen Erkundungen erholen.

Anfang Dezember war ich für 1 Woche als Pflegekater bei euch im Tierheim, weil meine Familie in Urlaub war. Das war aber OK. Meine Familie hat mich aber gleich nach ihrer Rückkehr wieder abgeholt. Die haben mich auch sehr vermisst. Im nächsten Jahr komme ich Euch dann wieder für einige Tage besuchen. Ihr seid ja auch lieb zu mir.😘
Bis dann…..

Ganz liebe Grüße

Euer Lucky

 

 

Liebes Tierheim-Team,

Millie und Manu (früher Hazel und Henry) haben sich seit Ende August in ihrem neuen Zuhause bestens eingelebt und sind inzwischen kräftig gewachsen. Sie stellen unser ganzes Haus auf den Kopf, aber auf liebe Art und Weise. Und wenn sie auch mal die Tapeten von der Wand holen, weil wir sie nicht vor Ende der Jagdsaison nach draußen lassen möchten und sie sich somit drinnen austoben, kann man ihnen kaum böse sein. Anbei sind ein paar Bilder von Millie und Manu. Einer ihrer Lieblingsplätze am Nachmittag ist ein Waschbecken. Millie spielt auch gerne bei Snooker-Übertragungen im TV mit. Beide kuscheln sich auch gerne auf dem Sofa oder im Sessel oder liegen auf dem Kamin oder dem Balken darüber.

Liebe Grüße!

 

 

 

 

Moin liebes Tierheim Team,

Puma ist uns so sehr ans Herz gewachsen und ich denke, dass auch er sich bei uns sehr wohl fühlt.
Er ist lieb und freut sich immer über Streicheleinheiten. 

Liebe Grüße!

 

 

 

Hallo, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierheims Emden,

 

Ich denke oft, wenn die beiden mit mir kuscheln, das sie bisher zwei Mal in ihrem Leben schon großes Glück gehabt haben: zum Einen, dass sie auf fast wundersame Weise den Weg ins Tierheim Emden gefunden haben, bzw. ein Mensch sie gefunden und dorthin gebracht hat - und dann noch einmal, dass sie zusammen ein neues Zuhause bekommen haben ...  Ich stelle mir dann vor, wie es anders hätte werden können, und es macht mich sehr traurig, wie viele kleine, unschuldige Wesen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke bleiben ...

Sie dürfen schon länger auch nach draußen, aber nur kontrolliert, also für zwei bis drei Stunden am Vormittag.

Mir ist es wichtig, dass sie ein erfülltes Katzenleben haben können, und sie genießen diese Freigänge sehr! 

Viele liebe Grüße an alle!