• Startseite1
  • Startseite2
  • Startseite3
  • Startseite4
  • Startseite5
  • Startseite6

 

 

Tammo

 

 Paten: noch keine

Alter: 2019

Geschlecht: Rüde, unkastriert

Gewicht: ca 43kg

Verträglich: mit den meisten Hündinnen ja

Besonderheiten:  nicht zu Kindern, nicht zu anderen Haustieren

Krankheiten: Allergiker (Spezialfutter), leichte Gelenkprobleme

 

 

Unser Mischlingsrüde "Tammo" hat fast immer gute Laune. Er ist sehr groß und noch sehr ungestüm, verspielt und verschmust. 

Bei fremden Menschen braucht Tammo immer etwas Zeit um sich an sie zu gewöhnen. 

Tammo versucht seine Menschen sehr einzugrenzen und braucht dementsprechend erfahrene Hundehalter, die sich davon nicht beirren lassen. Wenn Tammo einen Plan hat, möchte er ihn durchzusetzen. Dies versucht er durch reine Körperkraft, in den Weg stellen, einschränken, anstupsen und zwischen die Beine laufen. Er ist da sehr kreativ und auch ein wenig stur :-), vor allem bei neuen Menschen.

Wir haben ihn aus einem befreundeten Tierheim übernommen, die ihn aus keiner guten Haltung vom Vorbesitzer übernommen haben. Dort wurde er aufgrund von Stress mit dem Ersthund und Überforderung abgegeben.

Kennengelernt hat er bisher kaum etwas, was sich unter anderem auch darin äußert, dass ihn plötzlich auftretende Geräusche sehr erschrecken und er laut wird. Training lernt er auch erst langsam kennen und draußen ist alles neu für ihn. 

Wer mit ihm Gassi gehen möchte, muss vor allen Dingen anfangs sehr konsequent sein und auch sehr standfest!  Wir führen ihn hier mit Maulkorb, da er Fremden gegenüber oft, wie erwähnt, skeptisch ist und sich draußen aufgrund seiner freudigen Aufregung raus zu kommen, nur schwer halten lässt.

 Im Leinenführigkeitstraining macht er Fortschritte, man braucht ihm gegenüber jedoch viel Geduld, da er es einfach nicht kennt und schnell überfordert ist.

 Wer sich auf Tammo einlässt, hat erst einmal einiges an Training vor sich. Nichtsdestotrotz ist er ein ungeschliffener Rohdiamant, der mal wirklich toll werden kann.

Er ist treu, kann sehr liebevoll sein und ein richtiger Gute-Laune Hund.

 


 

 

 

 

 

 

 

Runi

 

Alter: 28.08.22

Geschlecht: Hündin, unkastriert

Rasse: Mischling

Gewicht: ca 27kg

Verträglich: oft, sie versteht hündisch und kommt mit Nacho, Addi, Smartie und Libelle z.B. gut klar

 

Runi ist im Januar 2024 aus persönlichen Gründen bei uns bei uns abgegeben worden.

Charakteristisch erinnert die fröhliche Maus vielleicht ganz gut an Ronja Räubertochter oder Pipi Langstrumpf  :-).

Die kleine Matschprinzessin, die einfach das Leben liebt und lustig durch die Welt springt, ist anfangs immer noch skeptisch bei neuen Menschen. Sie taut jedoch mit etwas Geduld fix auf und lässt sich dann doch ganz gut auf Neues ein.

Gelernt hat sie vorher noch nicht viel, genausowenig wie sie gesehen und erlebt hat. In Situationen die ihr fremd sind, braucht sie Souveränität und Ruhe von ihren Menschen, damit sie ebendiese entspannt meistern kann.

Einige Grundkommandos beherrscht sie trotz der kurzen Zeit hier schon, und es zeigt sich, dass sie richtig Lust auf Training hat.

Wichtig für Runi ist es, ihren Bewegungsdrang ausleben zu können, ansonsten kann es vorkommen, dass sie selbst für ihr Glück sorgt. Das sollte unbedingt mit einkalkuliert werden :-). Sie ist ein richtig kleiner Wirbelwind, aber eben mit den Vorzügen klug und durchaus händelbar zu sein.

Stubenrein ist sie hier noch nicht, und an der Leinenführigkeit draußen muss auch noch gearbeitet werden. Aufgrund der kurzen Zeit in der sie hier ja schon viel dazugelernt hat, sind wir diesbezüglich jedoch schon optimistisch.

 

Wir suchen für Runi ein Umfeld, das ihr Sicherheit und Stabilität und ausreichend Bewegung bieten kann. Außerdem wünschen wir uns für sie (und das priorisieren wir nicht bei all unseren Hunden), ein Haus mit einem gut eingezäunten Garten.

 

Da die wenigen Fotos die wir bisher von ihr haben, nicht einmal ansatzweise ihre Schönheit widerspiegeln, gibt es demnächst noch bessere Neue und ihr müsst vorerst mit diesem Einen hier vorliebnehmen :-).

 

 

 

 

 

 

 

 

Libelle

 

Paten: einen Paten

 

Alter: ca 2015

Geschlecht: weiblich

Rasse: Doggen-Mix

Gewicht: ca 42kg

Verträglich: bedingt

Besonderheiten/Krankheiten: nicht zu Kindern, nicht zu anderen Tieren

 

 

Libelle ist aus persönlichen Gründen im Januar 22 bei uns im Tierheim abgegeben worden. Sie ist Menschen gegenüber eine wirklich nette, verschmuste und sehr folgsame Hündin. Da sie für eine genetisch halbe Dogge, doch verhältnismäßig zierlich ist, hat sie ihren Namen erhalten.

Sie trägt einen Maulkorb, weil sie sich hier mit einer anderen Hündin überhaupt nicht versteht und dann auch keine Kompromisse machen würde. Aus diesen Situationen lässt sie sich von uns allerdings mittlerweile anstandslos herausholen, trotzdem muss man stets wachsam sein! Standfestigkeit ist also auch äußerst wichtig da es dann auch direkt von 0 auf 100 geht. Selbst wenn es nur ein kurzer Moment ist, da sie sich auf Zuruf schnell korrigiert, die Chance auf dem Hosenboden gelandet zu sein, ist groß.

Ansonsten lässt sich über diese süße Hundedame nichts negatives erzählen. Sie läuft draußen ohne Probleme an der lockeren Leine und weicht anderen Hunden eher aus anstatt dass sie Interesse zeigt. Selbst wenn sie angeblafft wird, verkrümelt sie sich vorzugsweise hinter uns. Auf dem Platz ist sie sehr neugierig, und lugt gerne mal über den Zaun. Da wir sie häufiger AUF den Hundehütten finden, sollte der Garten im neuen Zuhause hoch genug eingezäunt sein ;-).

 

Auto fahren ist kein Problem.

 Libelle sucht ein ruhiges Zuhause, wo sie endlich bleiben kann und ankommen darf. Sie wünscht sich  standfeste Menschen, die viel mit ihr Spazieren gehen, kuscheln und Ruhe ausstrahlen. Kinder sollten schon mindestens im Teenager-Alter sein und eher ruhige Vertreter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Socke

 

 Paten: einen Paten

 

Alter: 01.06.2016
Geschlecht: männlich (kastiert)
Gewicht: ca. 30kg
Verträglich: selten
Besonderheiten: ein großer Schmuser
Krankheiten: keine Bekannt

 

 

Unser Socke ist ein mittlerweile kastrierter, vermutlicher Labrador-Kangal Mischling und wurde am 01.06.2016 geboren. Er wurde aufgrund von Überforderung 2019 an uns übereignet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Socke besticht sehr durch sein bildhübsches Äußeres, aber man sollte sich davon wirklich nicht täuschen lassen. Er ist definitiv kein Anfängerhund! Auch in seinem neuen Zuhause wird der Maulkorb ein ständiger Wegbegleiter für ihn sein. Socke hat damit allerdings überhaupt kein Problem!

Socke ist gelehrig, verfügt über eine gute Grunderziehung, braucht jedoch eine sehr klare Struktur. Diese wiederum wird er besonders in der Anfangszeit immer mal wieder hinterfragen. Er ist sehr lernwillig und schmusebedürftig, besonders zu seinen Bezugspersonen hier. Tierarztbesuche sind im Gegensatz zu früher, kaum noch bis gar kein Problem mehr.

 

 

 

 

 

Verträglich ist er meistens bei Hündinnen, mit unserer Lisa wohnt er sogar zusammen und spielt auch mit ihr. Rüden braucht er seiner Meinung nach im näherem Umfeld nicht, auf den Trainingsspaziergängen macht er diesbezüglich jedoch auch immer größere Fortschritte!

 

 

 

Wir suchen also für "das Söckchen" den richtigen Menschen, der keine Kinder hat, keine anderen Haustiere (außer evtl eine mit ihm verträgliche Hündin) und sich voll und ganz auf ihn einlassen kann. 

Es lohnt sich wirklich!

 

 

 

 

 

      

 

 

       Socke und seine Gassigängerin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spickey

 

Paten: noch keine

 

Alter: 2011

Geschlecht: Rüde, kastriert

Gewicht: ca 23kg

Verträglich: bedingt

Krankheiten: bis auf leichte orthopädische Beschwerden, nichts bekannt

 

Spickey ist schon lange bei uns und wir haben ihn richtig ins Herz geschlossen. Im Laufe der Jahre hat er sich richtig gut entwickelt, viele Strategien erlernt um seine Übersprungshandlungen auszuhalten und läuft hier problemlos im Tierheimalltag mit.

Wir suchen für ihn eine Pflegestelle, da er mittlerweile schon 12 Jahre alt ist und aufgrund seiner sehr großen Fortschritte über die Zeit, vielleicht ja doch noch einmal die Chance auf einen Sofaplatz auf Restlebenszeit hat.

Spickey ist erstmal kein einfacher Hund und braucht erfahrene Hundemenschen. Wenn er seinen Menschen aber mag und vertraut, lässt er einen schnell vergessen, dass man ja doch vorsichtig mit ihm sein muss. Das ist das eigentliche "gefährliche" an ihm. Er mag keine fremden Menschen, Hunde unterwegs findet er auch nicht alle so toll. Gestreichelt werden sollte er nur wenn er von selbst kommt. Ansonsten kann er auch mal fest zuhacken. Er akzeptiert die meisten Menschen anfangs direkt, möchte aber nicht belästigt werden und findet es dann auch unnötig beachtet zu werden. Große eigenmächtig gestartete Schmuseattacken auf ihn, könnten vor allem in der Anfangszeit zu alten Verhaltensmustern führen. Wenn er sich selbst entschieden hat seinen Menschen zu lieben, ist das alles kein Problem. 

Spickey hat einen Jagdtrieb, sollte also nicht zu Katzen oder Kleintieren ziehen und aufgrund seines Abstandsbedürfnisses auch nicht zu Kindern.

Wir wünschen uns für in so sehr ein neues, verständnisvolles Zuhause, wo er einfach in Ruhe und mit vielen Spaziergängen in der Natur, seinen Lebensabend genießen kann.

Wir suchen für ihn eine Pflegestelle. Das bedeutet, dass wir für seine eventuell anfallenden Tierarztkosten weiterhin aufkommen würden.

 


 

                           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carlos

Paten: noch keine

 

 

Alter: 2018

Rasse: Labrador

Gewicht:

Verträglich: bei Sympathie

Krankheiten: keine bekannt

 

 

Carlos ist ein unkastrierter, waschechter Labbi. Er ist seit Ende August bei uns da er vom Amt beschlagnamt worden ist. Sein Naturell würden wir als äußerst unbefangen, neugierig und erkundungsfreudig beschreiben, mit einem großen Hang zur Fröhlichkeit. Seine für einen Labbi etwas geringe Körpergröße, wird durch sein großes Herz wieder wettgemacht.

Carlos hat ein kleines Problem mit Futter, weil er zum Einen immer Hunger hat und zum anderen einfach alles mit dem Maul statt mit den Augen überprüft. Wenn er nicht schnell genug zu seinem gefüllten Futternapf kommt, weil zum Beispiel erst noch das Geschirr ausgezogen werden muss, wird er etwas ungeduldig. Letzeres ist jetzt mit etwas Eingewöhnung deutlich besser geworden.

Carlos sucht Menschen, die bereit sind, seinem manchmal übersprudelndem Herz ganz viel Ruhe entgegenzubringen. Genug Geduld für ausgiebige Trainingseinheiten sollte auch vorhanden sein, denn Carlos ist vergleichbar mit einem großen Junghund, der noch gar nichts gelernt hat. Die erste Instanz für uns hier ist, ihm überhaupt erst einmal das Lernen beizubringen. Im Gegenzug entspannt er sich schnell wenn Ruhe eingekehrt ist und auch auf Spaziergängen läuft er meistens ganz gut an der Leine. Ziemlich standfest sollte man dennoch sein, denn bei einem neuem Gegenstand oder ähnlichem ist er, wie schon erwähnt, sehr neugierig und möchte dann auch alles erst einmal genauer betrachten. Der Geräuschpegel kann dann auch durchaus mal etwas lauter werden, die Faszetten seiner Töne sind dann sehr umfangreich. 

Autofahren ist kein Problem, er ist dann sehr entspannt und Wasser findet er auch super.

Gesundheitlich ist noch nichts weiter aufgefallen, wir haben seine ab und an tränenden Augen abklären lassen. Sie müssen nur regelmäßig gepflegt werden. So etwas, genau wie die Tierarztbesuche lässt er wunderbar zu.

Da er anfangs nicht so gut mit auch nur leichtem Zug auf dem Hals zurecht kam (es führte bei ihm zu starkem Röcheln) führen wir ihn hier auf Anraten unserer Tierärztin ausschließlich am Geschirr. Letzteres musste er auch erst kennenlernen, stört ihn jetzt aber überhaupt nicht mehr. 

 

Carlos sucht also seinen hundeerfahrenen Ruhepol der ihn so akzeptiert wie er ist, lebensfroh, überschwänglich und ein typischer Labbi eben. Er würde sich bestimmt auch sehr über eine gemeinsame Aktivität mit seinem Menschen freuen, wie zum Beispiel Mantrailing, ZOS oder ähnliches. Der Weg dorthin könnte jedoch einiges an Geduld und gewiss auch ein wenig Schmunzeln brauchen :-).

Kinder sollten schon größer sein und bei Sympathie könnte er auch zu einem entspannten anderen Hund ziehen, der mit Carlos Naturell zurecht kommt. 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Addi

 

Paten: noch keine

 

Alter: 25.09.2013
Geschlecht: männlich (Kastriert)
Gewicht: ca. 19 kg
Verträglich: meist mit Hündinnen
Besonderheiten: Addi sollte immer einen Maulkorb tragen
Krankheiten: keine Bekannt

 

 

Der kleine schwarze Mischling Addi ist am 25.09.2013 geboren und kastriert und wiegt so ca 19kg.

Er ist unsere kleiner kluger Tierheim -Wusel und meistens ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Hund.

Dennoch ist Addi kein einfacher Hund.

Addi sollte unbedingt immer einen Maulkorb tragen! Für ihn ist das kein Problem.

 

 

Addi spürt und reagiert auf Unsicherheiten. Ein sicheres und klares Auftreten ist also entscheidend. 

Er ist sehr schlau und lernt sehr schnell positives, sowie auch negatives dazu. Er reagiert auf Bewegungsreize, lässt sich aber gut dabei aufhalten. Weiteres Training sollte unbedingt sein. 

Körperpflege, so wie seine ab und zu anstehende Rasur, ist jetzt auch nicht so sein Ding, er lässt es jedoch von seinen Bezugspersonen verhältnismäßig gut zu. Trotzdem sollte auch hier unbedingt immer der Maulkorb drauf sein.

Addi liebt Streicheleinheiten sehr. 

Vor allem in der Anfangszeit braucht er in seinem neuen Zuhause einen eigenen Raum, wo er sich entspannen, "runterkommen" kann und zwischendurch seine Ruhe hat.

Grundkommandos versteht er sehr gut und führt sie auch meistens aus :-). Es kommt ein wenig darauf an, wie sehr er die Person am anderen Ende der Leine respektiert. Mit den für ihn richtigen Leuten hat er sehr viel Spaß am Training und zeigt manchmal sogar den "will to please".

 

 

 

 

Wir suchen also möglichst eine Einzelperson, die sich auf dieses Abenteuer mit ihm einlässt.

Addi ist ein Traumhund, der viele falsche Verknüpfungen erlernt hat. Man wird sie mit Training nie ganz raus bekommen und hat deswegen schon eine große Aufgabe vor sich, wenn man sich auf ihn einlässt. Aber manchmal lohnt sich ein wenig Mut!

Er ist definitiv händelbar und sehr liebenswert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nacho

 

Paten: zwei Paten

 

 

 

Alter: 01.05.2020

Geschlecht: Rüde, unkastriert

Rasse: Deutscher Schäferhund

Gewicht: ca. 30 kg

Verträglich: mit Hündinnen überwiegend verträglich

Besonderheiten: Kinder sollten schon älter sein, nicht zu Katzen

 

 

 

Nacho ist ein junger, ambitionierter, anfangs etwas skeptischer Schäferhund Rüde. Er ist im April 23 aus persönlichen Gründen bei uns abgegeben worden.

Der Grundgehorsam funktioniert schon richtig gut, es müsste jedoch noch stark an einer verbesserten Leinenführigkeit sowie an seiner ausgeprägten Wachsamkeit gearbeitet werden. Bei Spaziergängen sollte man immer etwas vorrausschauend unterwegs sein, denn nicht jeder Hund und jeder Fahrradfahrer wird mit Begeisterung vorbei gelassen. Er fragt allerdings auch häufig nach, was er denn tun soll und wünscht sich eine Auskunft vom anderen Ende der Leine. Das Trainieren von angebrachtem, höflichen Alternativverhalten nimmt er gut an. Aufgrund seiner Kraft und Energie ist Standfestigkeit bei den neuen Menschen also unbedingt erwünscht, ebenso eine gewisse Vorerfahrung bezüglich Hunden.

Wenn Nacho jemanden in sein Herz geschlossen hat, was gar nicht so lange dauert, zeigt er sich als äußerst treue Seele. Er orientiert sich gerne am Menschen und wünscht sich einfach eine feste Konstante, die ihm Entscheidungen abnimmt.

Streichel- und Kuscheleinheiten lässt er gerne zu, würde es aber nicht als lebensnotwendig für sich bezeichnen. Er liebt kleine Trainingseinheiten und seinen Ball, den er übrigens auch gern wiederbringt.

Autofahren funktioniert ganz gut.

 

Wir suchen für den netten Kerl, der ein sehr großes Potential hat der beste Hund der Welt zu werden:

 

- ambitionierte Menschen

- die Bock auf Training mit so einem tollen Rohdiamanten haben

und

- bereit sind, ihm noch ein wenig zu zeigen, wie die Welt so ausschaut und funktioniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lisa

 

Paten: noch keine

 

Alter: ca. 2015
Geschlecht: weiblich
Gewicht: ca. 22kg
Verträglich: selten
Besonderheiten: super süß ;)
Krankheiten: keine Bekannt

 

Unsere Lisa ist eine wunderschöne, wahrscheinlich Malinois-Mischlingshündin und ca 2014 geboren. Sie wurde zusammen mit Mona, die schon ein tolles neues zuhause hat, aufgrund schlechter Haltung beschlagnahmt. Leider sind die beiden sehr reizarm gehalten worden. Dadurch waren die Hündinnen anfänglich sehr verunsichert im Tierheim. Doch mit viel Ruhe und Geduld seitens der Tierpfleger und ihrer Gassigängerin, konnte Lisa ihre anfängliche Angst/Unsicherheit überwinden. Inzwischen streift Lisa zusammen mit ihren Bezugspersonen auch auf Abenteuertouren durch Emden und auch Kuscheleinheiten liebt sie. Sie hat sich hier wunderbar gemacht.

Wasser ist für Lisa etwas ganz besonderes. Noch kann sie sich nicht dazu durchringen mehr als ihren Bauch zu "befeuchten", lange wird es allerdings bestimmt nicht mehr dauern bis sie komplett durchs Wasser gleitet smile 

 

 

Lisa kann nur wenig Grunderziehung aufweisen, es hat sich hier allerdings schon deutlich gebessert. Sie ist sehr gelehrig und sehr begeisterungsfähig. Trainingseinheiten liebt sie.

 

   

 

Wir suchen also für unsere Lisa sehr hundeerfahrene neue Besitzer, die Lust auf einen fast noch ungeschliffenen Rohdiamanten haben. 

Im Haushalt sollten allerdings keine Kinder leben und das Interesse an Besuchen in einer Hundeschule sollte auf jeden Fall vorhanden sein. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Abby

 

 Paten: drei Paten

 

Alter: 2013/2014
Geschlecht: Weiblich
Gewicht: ca. 13kg
Verträglich: bedingt
Besonderheiten: Abby hat nur noch ein Auge und ihr fehlt ein Bein
Krankheiten: keine Bekannt

 

 

Abby ist eine kleine Terrier Mix Hündin, unkastriert und ca 10 Jahre alt. Sie hat nur noch ein Auge und drei Beine, was sie jedoch weder in ihrem Bewegungsdrang, noch in ihrer Lebensfreude einschränkt.

Abby ist beschlagnahmt worden als sie zu uns kam und wurde vom zuständigen Amt als "GEFÄHRLICH" eingestuft. Das bedeutet unter anderem, dass sie niemals ohne Maulkorb vor die Tür darf. Für Abby ist das kein Problem.

Trotz dieser Einstufung ist sie eine richtig tolle Hündin, der Liebling aller Gassigänger und von uns auch! Sie hat sogar mehrere Gassigeher, die sich mittlerweile gut absprechen müssen, damit sie auch mal mit ihr spazieren gehen dürfen :-).

Die Hundebegegnungen unterwegs laufen überwiegend problemlos, bei längerem Kontakt gibt es meistens kleine Reibereien.

Abby liebt Spaziergänge und trotz ihrer körperlichen Einschränkung, liebt sie weite Strecken. Für Schnüffeln nimmt sie sich wenig Zeit, hauptsache sie darf Laufen.

In unser Alltagstraining fügt sie sich super ein und hat Spaß an neuen Aufgaben.

Postboten findet sie nicht so gut, also ist von einem Aufenthalt alleine im Garten unbedingt abzuraten!

Diese fröhliche, verschmuste, neugierige, tolle Hündin, sucht also neue Menschen, die sie einfach so akzeptieren wie sie ist und die bereit sind, mit ihr alle Abenteuer einfach mit Mauli zu bestreiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paula

 

Paten: noch keine

 

 

- ein stürmisches, verschmustes Kraftbündel mit viel Herz -

 

Alter: 15.10.2016

Geschlecht: Hündin, kastriert

Rasse: Pitbull

Verträglich: nein

Besonderheiten: nicht zu Kindern, nicht zu anderen Haustieren

 

 

Paula hat bereits ein bewegtes Leben hinter sich, zuletzt hatte Sie aber das große Glück in liebevolle Hände zu geraten. So konnte sie auch mit ihren 6 Jahren noch einiges dazu lernen. Leider muss sie nun aus persönlichen Gründen wieder zurück ins Tierheim ziehen.

 

Paula kann inzwischen gut an der Leine spazieren gehen, manchmal zeigt sich jedoch auch ihre Eigenwilligkeit und sie beginnt zu ziehen, wenn sie etwas Spannendes sieht. Zum Beispiel wenn ihr Jagdinstinkt durch Hasen, Katzen oder aber auch durch große Fahrradtaschen, klappernde Räder oder Fahrradanhänger getriggert wird. Genügend Kraft und Standfestigkeit sollte also vorhanden sein. Sie hat sich hier auch schon stark verbessert, sodass auch solche Situationen mittlerweile gut händelbar sind. Durch stetiges Training und liebevollen Umgang kann und sollte hieran auch weiterhin gut geübt werden. Bemüht man sich frühzeitig um ihre Aufmerksamkeit, so zeigt sie sich durchaus sehr gehorsam und reagiert auf Kommandos wie „Sitz“ oder „Schau“ – gerne unterstützt durch ein Leckerchen. Hier ist Paula auch nicht wirklich wählerisch und auch Futterallergien sind nicht bekannt. 

                

Doch auch wenn Paula draußen manchmal etwas hitzköpfig und wuselig sein kann, so ist sie mittlerweile doch schon deutlich ruhiger geworden und gerade wenn nicht viel los ist kann man inzwischen ziemlich entspannt mit ihr spazieren gehen.

 

Sollte die kleine Powermaus mal zu sehr hochfahren oder sich aufregen hat sich ein ruhiges, gelassenes, aber dennoch bestimmtes Auftreten ihr gegenüber bewährt. Geht man aus der Situation raus und strahlt möglichst viel Ruhe aus, so fährt sie auch schnell wieder runter.

Andere Hunde stellen im Regelfall beim Gassigehen mittlerweile kein Problem mehr dar. Nichts desto trotz sollte Paula zur Sicherheit einen Maulkorb tragen – gerade auch bei anderen freilaufenden Hunden. Zwar zeigt sie sich oft friedlich mit anderen Hunden, jedoch kann diese Stimmung schnell kippen, weshalb der direkte Kontakt mit anderen Hunden tendenziell gemieden oder nur mit besonderer Vorsicht stattfinden sollte.

Grundsätzlich zeigt Paula sich nämlich auch trotz ihres Alters und ihrer bewegenden Geschichte sehr lernwillig – wenn sie auch ein kleiner Sturkopf sein kann. Ihre Sturheit sowie ihren Eigenwillen verdankt die Pitbull-Hündin sicherlich auch ihrer Rasse. Dank viel Durchhaltevermögen, liebevollem Umgang und intensivem Training hat Paula in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung gemacht. Hierbei war es wichtig, ihr neben viel Zuneigung und Lob auch immer wieder klare und deutliche Grenzen aufzuzeigen.

Ansonsten ist sie ein sehr zutraulicher Hund, der Menschen liebt. Sie ist sehr verschmust und kann gar nicht genug von Streicheleinheiten bekommen. Sie ist zuhause sehr pflegeleicht und genügsam und tendenziell ruhig, sofern in ihrer Umgebung Ruhe herrscht. Dann kann sie gut runterfahren und sich ausruhen.

Sie ist stubenrein und kann auch sehr gut alleine bleiben, sucht aber auch immer wieder die menschliche Nähe. Am liebsten entspannt sie daher gemeinsam mit ihrer Bezugsperson zu Hause.

Auch den Umgang mit kleinen Kindern ist Paula nicht gewohnt, sodass ihr neues Zuhause am besten kinderfrei sein sollte oder aber mit Kindern, die bereits alt genug sind und einen geeigneten Umgang mit Paula zeigen können.  

Paula liebt lange Spaziergänge und insbesondere die Sonne – sie ist sogar eine richtige Sonnenanbeterin. So wandert sie Zuhause immer gerne mit der Sonne, um stets in den Sonnenstrahlen liegen zu können. Regen hingegen ist nicht ihr liebster Freund, dann darf es auch ruhig mal nur eine kurze Runde sein. Aufgrund ihres kurzen, dünnen Fells trägt sie bei Regen sowie vor allem im Winter bei Kälte immer ein Mäntelchen, damit sie nicht friert. Nach einem ausgedehnten Spaziergang freut sie sich über ein entspanntes Schläfchen und schnarcht dann auch gerne mal vor sich hin. 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Smartie

 

 Paten: einen Paten

 

 

Geboren: 2020

Geschlecht: Rüde, kastriert

Rasse: Mischling, ursprünglich mal aus Griechenland

Gewicht: ca 16kg

Verträglich: ja

Besonderheiten: Ausbruchskünstler, großer Freiheitsdrang

 

 

 Smartie ist ein scheuer, jedoch sehr netter, mittelgroßer Mischlingsrüde.  Er kam im Juni 2022 nach 4monatiger Wanderschaft durch Ostfriesland und die Niederlande zu uns.

Er ist ein kreativer Ausbruchskünstler, der sich weder davor scheut blitzschnell jede Leine durchzubeißen, noch wie eine Ziege über den höchsten Gartenzaun zu verschwinden.

Wenn man ihm etwas Zeit gibt, lässt er sich auch sehr gerne Streicheln. Medizinische Untersuchungen, Geschirr anlegen und Pfotenkontrolle lässt er bei uns anstandslos zu.

Was ihn sehr verunsichert ist Unruhe und viel Gewusel.

Mit anderen Hunden zeigt er sich hier äußerst unkompliziert und versteht sich mit mehreren unserer Schützlinge hier gut.

Eine Grundausbildung ist bisher nicht vorhanden. 

 

Smartie sucht ein ruhiges Zuhause, das auf seine Ausbruchskünste vorbereitet ist.

Er hätte kein Problem damit zu einem anderen Hund zu ziehen. Er sollte unbedingt mit Sicherheitsgeschirr geführt werden und mit einer speziellen Leine. Wir vermuten, dass er seinen Freiheitsdrang nie ganz ablegen wird, egal wie wohl er sich in seinem neuen Zuhause fühlt. Deswegen sollte der Garten auch unbedingt richtig sicher eingezäunt sein.

Lange Spaziergänge, Abenteuer und abends ein eigenes, gemütliches Körbchen wären das Größte für ihn.

Mittlerweile haben wir herausgefunden, dass er durchaus in der Lage ist, in der Nähe seines Menschens zu bleiben. Wenn die Chemie also stimmt und er genug Zeit hat um sich einzugewöhnen, sind wir ziemlich sicher, dass er seinem neuen Zuhause treu bleiben wird.

 

Katzen sollten nicht in seinem neuen Zuhause leben und Kinder sollten schon größer sein.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Otis (ist vorgemerkt)

 

Paten: noch keine

 

 

Alter: September 2018

Geschlecht: Rüde, unkastriert

Rasse: Labrador, silber

Gewicht: 44kg

Verträglich: bedingt

Besonderheiten/Krankheiten: chronische Leckstelle (in Behandlung)

 

Otis ein Labrador wie er im Buche steht... treu, verspielt, hübsch, gelehrig und einfach labbilike ♥. Er ist im November 23 zu uns gekommen, weil es während der Fütterung leider einen unschönen Vorfall gegeben hat. Futter ist dementsprechend ein großes Thema für ihn, was bedeutet, dass die Fütterung, sowie auch die Leckerlievergabe kontrolliert und nach festem Ablauf erfolgen sollte.

Er hat sich aufgrund seiner ruhigen Art und auch guten Grunderziehung mit der er schon zu uns gekommen ist, richtig schnell bei uns eingewöhnt und fällt hier kaum auf... vor allem nicht negativ. Wenn man die ersten Minuten eines Spaziergangs mal außer Acht lässt, läuft er sehr gut und entspannt an der Leine. Trotzdem sollten seine Menschen natürlich standfest sein, denn da steckt dann doch ganz schön Kraft drin. Hundebegegnungen verlaufen unkompliziert.

Was wir sonst noch über ihn wissen: Otis liebt Wasser, solange er weiß dass er drin stehen kann. Spielzeug überlebt bei ihm nicht lange, und die Gefahr dass er es komplett verzehrt ist groß, deswegen besser drauf verzichten :-).  

Er hat in seinem vorherigen Zuhause respektvoll mit Katzen zusammengelebt.

Wir vermitteln Otis aus genannten Gründen nicht zu Kindern und auch nicht zu anderen Hunden. Er ist mit Letzteren meistens umgänglich, schirmt jedoch seine Menschen in solchen Situationen gerne intensiv ab.

 

Wir suchen also für den süßen Kerl ein Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, die bereit sind, sich auf seine Futterproblematik einzulassen und ihm ihre Zeit für ein schönes Leben mit vielen tollen und neuen Abenteuern widmen.

 

(Wenn die Sonne wieder scheint, gibt es auch bessere Fotos ;-))